Fragen zu Investmentfonds

 

Geldanlage und Zeit

Der wichtigste objektive Faktor beim Geldanlegen ist die Zeit. Wenn Sie Ihr Geld jederzeit kurzfristig zur Verfügung haben möchten, werden wir Ihnen nur zu Fonds raten, die kontinuierlich positive Erträge erzielen. Wenn Sie für eine lange Zeit investieren wollen, z.B. für Ihre Altersvorsorge, sollten andere Fonds mit höheren Renditechancen eine Rolle spielen. Über die wichtigsten Anlagemöglichkeiten und Hintergründe möchten wir Sie nachfolgend informieren. Sie können jederzeit gern ausführlichere Informationen zu den Themen, die Sie besonders interessieren, bei uns abfordern.

 

Anlagedauer 0 bis 3 Jahre

Geldmarktfonds

Für kurzfristige Anlagen sind Geldmarktfonds interessant. Sie sind in Ihrer Sicherheit, mit ihren Ergebnissen und mit Ihrer täglichen Verfügbarkeit einem Tagesgeldkonto vergleichbar.

Geldmarktfonds sind fast immer attraktiver als das immer noch weit verbreitete Sparbuch. Es gibt diese mit tagesgeldähnlichen Konditionen - und können für Privatanleger auch als steueroptimierte Anlage genutzt werden - es fällt dann so gut wie keine Zinssteuer an.

Außerdem kann man auch in Fremdwährungen ohne nennenswerte Spesen für den Währungsan- oder verkauf investieren.

Kurzfristige Anlage

Geldmarktfonds statt Tages- oder Festgeld

 

Anlagedauer ab 3 Jahre

Rentenfonds

Rentenfonds investieren überwiegend in festverzinsliche Wertpapiere (= Rentenpapiere oder auch Anleihen) mit Laufzeiten von mehr als einem Jahr. Damit ist meist eine höhere laufende Verzinsung als bei Geldmarktfonds verbunden. Die Ergebnisse von Rentenfonds schwanken - wie Anleihen auch - mit der Zinsentwicklung. Wenn das Zinsniveau fällt, vereinnahmen Rentenfonds neben den Zinsen auch Kursgewinne.

Bei steigenden Zinsen fallen die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere, so daß auch die  Nettoerträge der Fonds in solchen Zeiten geringer als die laufenden Zinsen ausfallen.

Auch einzelne Jahre mit leicht negativen Ergebnissen sind möglich. Über eine Anlagezeit von mehr als drei Jahren ist die Wahrscheinlichkeit aber sehr groß, daß die Ergebnisse besser als mit Geldmarktfonds ausfallen.

Besonders häufig empfehlen wir Rentenfonds, die auch Chancen außerhalb des Euro-Raumes und bei höher verzinsten Anleihen wahrnehmen können und zugleich die Kursschwankungen minimieren und Verlustjahre unbedingt vermeiden wollen.

Rentenfonds

Einige Rentenfonds, die in Auslandswährungen investieren, gibt es auch währungsabgesichert, z.B.: Yen oder Dollar gegenüber dem EURO. Damit minimieren Sie das Risiko, dass die Anlage durch Währungsschwankungen Verluste erleidet.

 

Anlagedauer ab 5 Jahre

Aktienfonds und gemischte Fonds

Aktienfonds bieten dem Anleger eine gute Möglichkeit,sich an den internationalen oder heimischen Aktienmärkten zu beteiligen, ohne sich selbst mit der Analyse einzelner Aktien befassen zu müssen. Das Geld wird statt dessen von einem professionellen Fondsmanager bzw. Managerteam verwaltet.

Über lange Zeiträume (10 bis 20 Jahre) erzielen Aktienfonds fast immer höhere Wertsteigerungen als andere Fondsarten. Aber auch professionelle Fondsmanager können sich den Börsenschwankungen nicht entziehen. Zu Zeiten eines „Börsen-Crash“ können Aktienfonds rapide im Preis sinken. Verluste von mehr als 30% sind dann in einzelnen Kalenderjahren nichts Ungewöhnliches.

In Boom-Zeiten sind hingegen auch durchschnittliche Zuwachsraten im zweistelligen Bereich über mehrere Jahre zu erwarten. Wegen der Kursschwankungen, die bei Aktienfonds generell auftreten, sollten bei der Investition in einen Aktienfonds folgende drei Kriterien erfüllt sein:

  1. Nicht auf Kredit investieren
  2. Lange Anlagezeiten einplanen (d.h. mindestens 5-10 Jahre)
  3. Man sollte zwischenzeitliche Verluste finanziell und psychisch vertragen können.

Weltweit anlegende Aktienfonds im Vorteil

Durch die Änderungen der Steuergesetzgebung ab 1.1.2009 mit der Einführung der Abgeltungssteuer sind langfristig alle Anlagen bevorteilt, die man als Anleger kaufen und "liegen lassen" kann. Weltweit streuende Aktienfonds eignen sich dafür besonders gut.

 

Aktienfonds-Sparpläne

Besonders Investment-Anfängern, die ihre Risikobereitschaft noch nicht gut einschätzen können, empfehlen wir Aktienfonds-Sparpläne. Diese bieten den Vorteil, dass man mit zunächst kleinen Beträgen die Anlageform „Aktienfonds“ sowie die eigene Empfindlichkeit gegenüber Kursschwankungen testen kann. Beim Abschluss eines Sparplanes muss sich der Anleger nicht auf eine bestimmte  Anlagedauer festlegen. Er kann seinen Sparplan jederzeit ohne Kündigungsfristen einstellen oder ändern.

Außerdem kann der Anleger jederzeit beliebig einige oder alle Fondsanteile verkaufen oder umtauschen. Ein Sparplan in Aktienfonds ist auf lange Sicht (z.B. Altersvorsorge) an Rentabilität, Flexibilität und Sicherheit von anderen Produkten kaum zu überbieten. Für alle Arten von langfristigem, regelmäßigem Sparen sind Aktienfonds unserer Meinung nach ein ideales Instrument.

Ausreichender Versicherungsschutz

Bevor Sie einen Sparplan abschließen, sollte zuerst unbedingt Ihr Schutz vor dem Fall einer Berufsunfähigkeit geprüft werden. Insbesondere für junge Menschen und Alleinverdiener ist ein entsprechender Versicherungsschutz dringend anzuraten.

Riester Sparpläne und Vermögenswirksame Leistungen

Eine Sonderform von Sparplänen in Investmentfonds sind Riester- Sparpläne und Vermögenswirksame Leistungen. Viele Arbeitnehmer und Beamte können eine staatliche Förderung erhalten (bei Vermögenswirksamen Leistungen: Förderung durch den Arbeitgeber und/oder vom Staat), und diese macht solche Anlagen fast immer sehr lohnend.

Tipp: Vermögenswirksame Leistungen

Falls Ihr Arbeitgeber zusätzlich zum Gehalt vermögenswirsame Leistungen zahlt, bieten sich dafür Aktienfonds an. Hier wie auch bei der Riester-Rente bekommen viele Sparer zusätzlich vom Staat eine Prämie („Arbeitnehmersparzulage“) oder Förderung auf die Einzahlungen. Bitte fordern Sie ausführliche Unterlagen zu diesen Themen von uns an.